Oberliga: Saisonstart der Damen

Coach Kalamorz im Interview

Vorab erst einmal Gratulation zur gerade erworbenen B-Lizenz im Namen des Teams und Vereins!

Kalamorz: Dankeschön.

Bevor wir uns mit der neuen Saison befassen, bitte ein kurzes Resümee zur vergangenen Saison.

Kalamorz: Es war eine sehr gute Saison. Es hat etwas gedauert in diese reinzukommen und es gab einen Start mit zwei Siegen und zwei Niederlagen. Die doch sehr junge Mannschaft hat etwas Zeit gebraucht, sich an das Niveau und die Spielweise in einer Damenliga mit teils sehr erfahrenen Mannschaften anzupassen. Nach diesem durchwachsenen Saisonstart stand jedoch ein Lauf und im Jahr 2014 ging bis auf das letzte Spiel kein Spiel mehr verloren. Teils lieferte das Team sehr gute Spiele ab und zur Belohnung stand am Ende Platz 3. Platz 2 wäre auch durchaus möglich gewesen.

Bleibt es auch dieses Jahr bei diesem Kurs?

Kalamorz: Diese Saison wird schwierig, weil wir noch jünger sind als vergangene Saison. Das Durchschnittsalter beträgt gerade einmal 17,7 Jahre. Die Mädels, die letztes Jahr neu in dieser Liga waren, müssen nun schon in ihrer zweiten Saison direkt Verantwortung übernehmen und sich schnell an ihre Rolle gewöhnen. Wenn sie dies schaffen, sind wir ein gutes Team und wieder oben mit dabei.

Wir wollen als junges Team auf jeden Fall Gas geben und wieder sehr hart und intensiv verteidigen. Wir müssen unsere Schnelligkeit nutzen, um Angriffe früh abzuschließen, ohne dabei die Ruhe und Geduld zu verlieren. Das wird eine große Herausforderung werden.

Welches Feedback bekommst Du von anderen Trainerkollegen und Beobachtern zu dieser Mannschaft?

Kalamorz: Ich bekomme durchweg positives Feedback zu meinem Team. Trainer, die im Training dabei sind, wundern sich wie diszipliniert wir sind und wie hart und mit welch guter Einstellung wir trainieren. Das harte Arbeiten wird am häufigsten gelobt, was man auch in den Spielen sieht.

Wohin geht die Reise 2015/16?

Kalamorz: Ziel muss es sein, den Klassenerhalt so schnell wie möglich zu sichern. Die Platzierung ist mir nicht so wichtig. Das Halten der Klasse und Spielerentwicklung stehen im Vordergrund.

Wie sieht der Kader dieses Jahr aus? Gab es viele Neuerungen?

Kalamorz: Nach ihrem Abitur haben uns Michelle Schmidt, Selin Esen und Lini Faul in verschiedene Himmelsrichtungen verlassen. Damit ging uns auch wieder etwas an Alter und Erfahrung verloren. Annika Netter, Pippa Faul und Cara Horz werden diese Saison nur noch aushelfen, da ihr Schwerpunkt auf der Damen 1 liegen wird. Verstärkt wird das Team in diesem Jahr mit den Rookies Johanna Recktenwald, Flossi Faul, Elisa Maier und Azu Bentz. Damit sind wir insgesamt jünger und unerfahrener, aber langfristig haben wir ein Team, dass ein paar Jahre im Kern so zusammen bleiben sollte.

Und noch ein Ausblick aufs erste Spiel?

Kalamorz: Morgen steht das Spiel gegen TBS Saarbrücken auf dem Plan. Dieses Team ist schwer einzuschätzen, da sie uns als Aufsteiger unbekannt sind. Bei uns kommt hinzu, dass Azu Bentz noch nicht spielberechtigt ist, sich Elisa Maier auf Lehrgang befinden wird und die Damen 1 im Pokal antreten und uns somit Annika Netter, Cara Horz und Pippa Faul fehlen werden. Paula Gehring geht leicht angeschlagen ins erste Spiel. Nichtsdestotrotz müssen wir unser schnelles und intensives Spiel spielen, dann ist alles drin.

Datum: 19.09.2015

Zeit: 16:00 Uhr

Ort. Friedrich-Magnus-Schwerd Gymnasium

Für die Towers werden spielen: Caro Spoor, Flossi Faul, Hanna Mewes, Jana Bresch, Jessica Goldbach, Johanna Recktenwald, Paula Gehring, Paula Pfaffmann, Tassi Akele, Ulli Fleissner, Wiebke Wilhelm, Yassi Akele 

Um 14:00 Uhr spielen bereits die Damen 3 und im Anschluss an die Damen 2 spielen um 18:00 Uhr die 1. Herren. Wer also einen Towers-Tag einlegen möchte, ist herzlich in die Schwerdhalle eingeladen.

Aktuelles
 Vize Rheinhessen-Pfalzmeister oder:
Was gibt es spannenderes als ein U12mix-Spiel?
mehr erfahren

 Basketball-Camp in Schifferstadt
53 Teilnehmer, 12 Trainer und 2 Betreuer - das Ostercamp mit dem Förderkreis ist ein voller Erfolg!
mehr erfahren

 DBBL: Verdiente Niederlage im München zum Abschluss
TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt verlieren das letzte Saisonspiel bei Burger Estriche Jahn München 87:65 – Ohne Jalalpoor und Mocanu nichts zu holen
mehr erfahren

 U16m und U18m Saisonabschluss in Schifferstadt
Doppelspieltag in Schifferstadt
mehr erfahren

 DBBL: Niederlage trotz starker Leistung zum Abschied
TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt verlieren ihr letztes Heimspiel 73:77 (35:31) gegen die SG Weiterstadt
mehr erfahren
Login
  1. Startseite
  2. Kontakt