DBBL: TOWERS rutschen ans Tabellenende

 TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt verlieren das Duell im Tabellenkeller gegen die Rhein-Main Baskets 48:56 (25:31)

 „Wir haben einfach nicht gut gespielt, nichts getroffen und in einem schlechten Spiel unnötig verloren!“, gab ein sichtlich frustrierter TOWERS-Headcoach Marcel Kalamorz am Samstag Abend nach Spielende in der Osthalle zu Protokoll.
Seine Worte sagen eigentlich auch schon alles zu einem unterdurchschnittlichen Auftritt seiner Schützlinge in einem Spiel, das durch den Ausfall der Topscorerin Jen Mocanu (Schlag auf den Kopf und Schwindelgefühl) unter keinem guten Stern stand.
Doch nicht nur ihre Punkte fehlten den TOWERS, zu viele Korbleger und einfache Würfe wurden liegen gelassen um gegen die Baskets einen Befreiungsschlag landen zu können.
Keines der beiden Teams konnte in diesem Low-Scoring-Game überzeugen, auch wenn die Gäste den besseren Start hatten, ihre Führung über 14:22 und 21:30 ausbauen konnten.
Immerhin bewiesen die TOWERS Moral und kämpften sich im dritten Viertel Punkt für Punkt heran und konnten gar zum 37:37 vor dem Schlussabschnitt ausgleichen.
Dann zogen die Rhein-Main Baskets ein letztes Mal davon (42:52, 36.Minute) bevor beide Körbe zwei Minuten lang vernagelt blieben.
Das Resultat von 48:56 bedeutet für die TOWERS die Rote Laterne der Liga während die Gäste auf den drittletzten Platz sprangen.

Für die TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt spielten:
Tasnimm Akele ( 6 Punkte/ 6 Rebounds) , Yasminn Akele (3 / 5), Pippa Faul (4 / 1), Bibi Helmig (2 / 3), Anja Jalalpoor (4 / 8),  Jennifer Klett (8 / 4),  Annika Netter (11 / 3),  Marla Ruf (3 / 6), Kathryn Verboom (7 / 4)

Aktuelles
 DBBL: Starke Verboom führt TOWERS zum Sieg
TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt besiegen die BVUK Sharks Würzburg 84:73 und geben Rote Laterne ab
mehr erfahren

 U12w als ToWies in Ziegelhausen
mehr erfahren

 U8 mit erster Turniererfahrung in Durlach
mehr erfahren

 Willkommen in Speyer, Sophie!
TSV Towers verstärkt seine Bundesliga-Mannschaft
mehr erfahren

 WNBL startet mit tollem Sieg ins neue Jahr
Gegen den Liga-Konkurrenten gibt es am Ende ein deutliches und verdientes 81:60
mehr erfahren
Login
  1. Startseite
  2. Kontakt